Regentag
Trübe war der Regentag,
Düster war der Regentag,
Und die Tropfen trommelten:
Tucki-tacki, Tucki-tack …

Durch die nassen
Gassen rannten
Tausend mürrische
Passanten
Mit verdrießlichen
Gesichtern,
Mit verdrossenen
Gesichtern,
Sahn wie nasse Hühner aus,
Schöner wärs gewiss zu Haus!

Plötzlich stolperte ein Mann,
Sah die andern lächelnd an,
Sah in mürrische
Gesichter,
Sah in finstere
Gesichter.
überall war alles nass,
Keinem machte es drum Spaß.

Doch er fand es lächerlich,
Und er amüsierte sich.
Und da
Lachte einer auf
Und ein zweiter
Gleich darauf
Und ein vierter
Und ein elfter
Und auch schon
Ein hundertzwölfter!

Alle finsteren
Gesichter
Wurden wie durch
Zauber lichter,
Ein Gelächter
Brach nun los:
Alle lachten –
Klein und Groß,
Bis die schwarze Wolkenwand
Wie ein schwarzer Spuk verschwand
Und die ganze
Finsternis
Keine Spur mehr
Hinterließ!